Home
News und Termine
Meldestelle-online
Veranstaltungsinfo
Geschichte
Satzung/ Anlagenord.
Interessante Links
Kontakt / Vorstand
Nützliches für euch
Impressum / DSGVO


aktualisiert am 19.09.2018
Wertung Oriritt eingefügt

Satzung  und  anhängend die

Platz- und Anlagenordnung

Wir haben unsere Ziele immer klar vor Augen!

Und damit Sie auch für Außenstehende transparent sind, haben wir unsere Zielsetzungen und den Weg dorthin in folgender Satzung festgehalten.

      Reit- und Fahrverein Oldershausen / Altes Amt e.V.  

                                                  Satzung

             in der geänderten Form vom 09.10.1997

                                                     § 1 

                  Name, Sitz und Geschäftsjahr des Vereins

  Der Verein führt den Namen „ Reit- und Fahrverein Oldershausen / Altes Amt e.V. „ und hat

seinen Sitz am Standort der Reitanlage in Echte. 

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. 

                                                     § 2 

                         Zweck und Aufgabe des Vereins  

Der Verein ist ein ausschließlich gemeinnütziger und unpolitischer Verein. Sein Zweck ist die Förderung der Reit- und Fahrleistungen, insbesondere der Jugend; die körperliche Ertüchtigung aller Vereinsmitglieder durch Pflege des Reitsports und die Unterrichtung in der Pferdepflege. 

Mittel zur Errichtung des Vereinszwecks sind:

1.   Belehrung aller Mitglieder in der Pferdepflege und Pferdehaltung

2.   Unterricht im Reiten und Fahren in Theorie und Praxis

3.   Unterricht in der Straßenverkehrsordnung

4.   Belehrung über das Reiten in Wald und Gelände

5.   Voltegieren für Kinder

6.   Abhalten von Pferdeleistungsprüfungen, um die Leistungsfähigkeit der Reiter und Pferde zu prüfen.       

                                                     § 3  

                    Erwerb und Verlust der Mitgliedschaft 

1.   Die Mitglieder Erwerben die Mitgliedschaft durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Verein

      nach Zustimmung aller Vorstandsmitglieder und Leistung des laufenden Beitrags. Der Vorstand

 behält es sich vor evtl. eine Probezeit zu vereinbaren.

2.   Um die Förderung der Arbeit des Vereins besonders verdiente Persönlichkeiten können durch

      die Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. 

3.   Die Mitgliedschaft erlischt:

      a) durch Tod.

      b) durch Austritt. Dieser ist nur bis zum Ende des Kalenderjahres möglich und muß drei      

          Monate vor Ablauf des Jahres schriftlich dem Vorstand mitgeteilt werden.

      c) durch Ausschluß aus dem Verein. Er ist aus wichtigen Gründen zulässig und wird durch

 die Mitgliederversammlung ausgesprochen. Er bedarf der Begründung. 

                                                   § 4

                                        Mitgliedschaft 

Die Mitgliedschaft ist freiwillig. Mitglieder können alle unbescholtenen Personen werden, ohne Rücksicht auf Beruf und konfessionelle Weltanschauung. 

 

                                                      § 5 

                                             Beitrag

 Der Beitrag wird von der Mitgliederversammlung festgelegt. Er ist bis spätestens 31. März des

laufenden Jahres in bar zu entrichten. 

Beitragsfreiheit wird allen Mitgliedern gewährt, welche bei Überschreiten der Altersgrenze von 65

Jahren mindestens 10.- jährliche Mitgliedschaft besitzen. 

 

                                                         § 6 

                         Rechte und Pflichten der Mitglieder

1.   Die Mitglieder haben das Recht, die  Einrichtungen des Vereins entsprechend der Betriebsordnung zu nutzen.

2.   Die Mitglieder sind verpflichtet:

      a) die Satzung des Vereins sowie alle Beschlüsse zu befolgen;

      b) die Festgesetzten Beiträge und alle sonstigen Zahlungen rechtzeitig zu entrichten;

      c) den Verein zur Durchführung seines Zweckes in jeder Weise tatkräftig zu unterstützen

                                                           § 7 

                                         Organe des Vereins    

 

Die Organe des Reit- und Fahrvereins sind:

a)      der Vorstand

b)      die Mitgliederversammlung

                                                           § 8                  

Aufbau, Wahlen und Aufgaben des Vorstandes

1.       Der Vorstand besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dessen Stellvertreter, dem Schriftführer (Geschäftsführung), dem Kassenwart, dem Reitwart und dem Fahrwart.

 

2.       Die Vorstandsmitglieder werden einzeln auf alle 3 Jahre mit einfacher Stimmenmehrheit der auf der Versammlung anwesenden Mitlieder gewählt.

Wählbar ist jedes 18.- jährige Mitglied, sofern zum Zeitpunkt der Wahl eine mindestens 5.- jährige Mitgliedschaft zu diesem Verein besteht.

 

Eine Änderung, Abschaffung usw. deises Absatzes ist nur mit 2/3 Mehrheit der auf der Versammlung anwesenden Mitglieder möglich. Hierbei ist stimmberechtigt nur ein Mitglied, welches mindestens 5 Jahre dem Verein angehört und zu diesem Zeitpunkt allen Verpflichtungen gegenüber nachgekommen ist.

 

3.  Der Vorsitzende und sein Stellvertreter vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich.

     Jeder ist allein vertretungsberechtigt. Er beruft und leitet die Mitgliederversammlung; er läßt

    die gefaßten Beschlüsse zur Durchführung bringen.

 

4.  Der Vorstand hat folgende Aufgaben:

     a) der Mitgliederversammlung Vorschläge über die Höhe des Beitrages zu machen,

     b) die Ausbildung aller Mitglieder zu überwachen,

     c) die Reitanlage zu überwachen,

     d) das Vermögend des Vereins zu überwachen,

     e) über Aufnahme und Ausschluß von Mitgliedern zu beraten,

     f) über die Teilnahme an Übungen und Lehrgängen zu beraten.                                                              

                                                        § 9

 

                                    Mitgliederversammlung

1.  Der Mitgliederversammlung obliegt:

     a) die Wahl der Vorstandsmitglieder,

     b) die Entgegennahme des Jahresberichtes und des Kassenberichtes

     c) die Beschlußfassung über die Auflösung des Vereins ( § 13 )

     d) die Beschlußfassung über Änderungen in der Satzung.

 

2.  Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal im Jahr einzuberufen. Die Einberufung    

     erfolgt schriftlich oder durch Veröffentlichung in den Tageszeitungen unter Bekanntgabe der

     Tagesordnung und Einhaltung einer Frist von acht Tagen.

 

3.  Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erscheinenden Mitglieder

     beschlußfähig. Jedes Mitglied ab 16. Jahren hat eine Stimme. Einfache Stimmenmehrheit

     entscheidet, bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Bei           

     Beschlußfassung über Auflösung des Vereins ist ¾  Mehrheit erforderlich.

 

4.  Über Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen ist eine Niederschrift anzufertigen,

     welche vom Schriftführer und dem 1. Vorsitzenden zu unterzeichnen ist.

 

 

 

                                                            § 10

 

                          Schriftführer und Kassenprüfer

 

Für den Verein werden ein Schriftführer und ein Kassenprüfer bestellt. Ihnen obliegen folgende

Aufgaben:

 

a)    Schriftführer (Geschäftsführer):

       Erstattung des Geschäftsberichts, Anfertigung von Protokollen, Korrespondenz sowie jeglicher

       Schriftverkehr, Mitteilungen an die Tagespresse, Koordinierung von Turnierteilnahme ect.  

 

b)    Kassenprüfer:

       Rechnungs- und Kassenbericht, Kassenprüfung, Prüfung der Beitragszahlungen

 

 

 

                                                         § 11

 

                                          Rechnungsprüfung

 

Die Prüfung der finanziellen Verhältnisse des Vereins erfolgt durch zwei gewählte Rechnungsprüfer.

 

 

                                                         § 12

 

                                               Entschädigung

Der Reitlehrer, sowie alle Mitglieder des Vereins üben ihr Amt ehrenamtlich aus.

Besondere Unkosten können erstattet werden.                                                               

 

                                                        § 13

 

                                          Gemeinnützigkeit

 

a)   Der Reit- und Fahrverein Oldershausen / Altes Amt e. V. mit Sitz am Standort der Reitanlage     

      in Echte verfolgt ausschließlich und unmittelbar  gemeinnützige Zwecke im Sinne des     

      Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die  

      Förderung der Reit- und Fahrleistungen, insbesondere der Jugend; die körperliche 

      Ertüchtigung aller Vereinsmitglieder durch Pflege des Reitsports in der Unterrichtung der 

      Pferdepflege.

 

b)   Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

c)   Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die      

      Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln des Vereins.

 

d)   Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder

      durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

e)   Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen    

      des Vereins an den Landessportbund Niedersachsen, der das Vermögen unmittelbar und  

      ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

 

 

                                                    § 14

 

                                   Auflösung des Vereins

 

1.   Die Auflösung des Vereins kann auf zwei aufeinander folgenden Generalversammlungen         

      beschlossen werden. Zwischen ihnen muß ein Zeitraum von mindestens einem Monat und 

      höchstens drei Monaten liegen.

 

2.   Bei Beschluß über Auflösung des Vereins ist ¾ Mehrheit erforderlich.

 

3.   Im Falle der Auflösung geht das Vermögen an den Landessportbund Niedersachsen.

 

 

 

 

Der Reit- und Fahrverein Oldershausen / Altes Amt e.V. ist am 12.03.1968 in Osterode in das

Vereinsregister eingetragen unter der Nummer: - VR- 285 - .

 

 

 

Platz- und Anlagenordnung 

Allgemeines

 Zu der Anlage gehören, der Fahrplatz, das Dressurviereck, sowie die auf der Anlage errichteten Fahrhindernisse! 

1.      Die Platzanlage, die Weideflächen sowie die darauf errichteten Hindernisse unterliegen dem Reit- und Fahrverein Oldershausen Altes Amt e.V. Ein Betreten der Anlagen ist Unbefugten untersagt. Eltern haften für Ihre Kinder. Auf der Anlage hat man sich ruhig zu verhalten. Das Füttern und Streicheln der Pferde ohne Einwilligung der Besitzer ist nicht erlaubt. Den Weisungen des Anlageneigners ist Folge zu leisten.

2.      Eigenes mitgebrachtes Material wie:  Hindernisse etc. können auf der Reitanlage aufgebaut / genutzt werden. Nach der Beendigung des Trainings sind diese wieder zu entfernen. Sollte dieses nicht geschehen steht allen Mitgliedern des Vereins die Nutzung frei. Das Lagern von Vereinsfremden Hindernismaterial etc. ist nicht gestattet. Der Verein HAFTET in diesen Fällen nicht für entstandene Schäden.

3.      Die Benutzung der Anlage erfolgt auf eigene Gefahr und ist nur Mitgliedern des Reit- und Fahrvereins Oldershausen Altes Amt e.V. gestattet. Eine Schadenshaftung des Vereins ist ausgeschlossen. Unbefugten ist die Benutzung untersagt. Eltern haften für ihre Kinder. Nichtmitglieder müssen eine Benutzung im Vorfeld mit dem Vorstand absprechen. Wir (der Vorstand des Vereins)behalten uns vor, dafür eine Gebühr zu erheben.

4.      Der Verein haftet nicht für Unfälle, Verluste oder Schäden irgendwelcher Art, die insbesondere durch Lehr- oder Privatpferde, Diebstahl, Feuer oder andere Ereignisse gegenüber Personen, Pferden oder anvertrautem Gut verursacht werden oder sonst wie an privatem Eigentum der Mitglieder oder der Besucher entstehen, soweit der Verein nicht gegen solche Schäden versichert ist oder soweit diese Schäden nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit seitens des Vereins, seiner gesetzlichen Vertreter, Erfüllungsgehilfen oder (bevollmächtigter )Hilfspersonen beruhen.

5.      Das Eigentum des Vereins ist schonend zu behandeln. Entstandene Schäden sind dem Vorstand unverzüglich zu melden. Der Verein behält sich vor den Verursachenden für die entstandenen Schäden haftbar zu machen.

6.      Jeder Benutzer der Anlage erklärt sich mit der Anlagen- und Reitplatzordnung einverstanden und verpflichtet sich zur Teilnahme an den Arbeitsdiensten (10 Stunden). Nicht geleistete Arbeitsstunden (Stunde zu 5 €) werden am Ende des Jahres in Rechnung gestellt und eingezogen.

7.      Pferde, welche die Anlage betreten sind gegen Husten und Influenza, Tollwut und Herpes 1+4 zu impfen und müssen haftpflichtversichert sein. Pferde mit ansteckenden Krankheiten haben Anlagenverbot.

8.      Das Rauchen in der Bahn ist verboten.

9.      Aus Rücksicht auf unsere Nachbarn, Pferd und Reiter hat man sich auf der gesamten Anlage ruhig zu verhalten.

10.  Hunde sind auf der gesamten Reitanlage an der Leine zu führen. Das Mitführen von Hunden in der Reitbahn und auf die Reitplätze ist untersagt.

11.  Die Erteilung des Reitunterrichts durch fremde Reitlehrer oder Privatpersonen bedarf der Zustimmung des Vorstands.

12.  Nach jeder Benutzung der Anlage ist diese sauber zu hinterlassen. Auf den gesamten Anlagen sollen keine privaten Gegenstände gelagert werden. Hindernisse oder andere Gerätschaften sind nach der Nutzung wieder auf den dafür vorgesehenen Platz zurückzubringen.

13.  Pkw und Pferdeanhänger sind auf den gekennzeichneten Flächen vor der Reitanlage (Parkplatz Sportanlagen) abzustellen. Widerrechtlich abgestellte Fahrzeuge können kostenpflichtig entfernt werden.

14.  Machen besondere Veranstaltungen, wie beispielsweise Turniere, Lehrgänge oder Ausstellungen es erforderlich, so kann der Vorstand die Reitanlage für den allgemeinen Reitbetrieb teilweise oder ganz sperren.

15.  Die Ethischen Grundsätze des Verbandsrates der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) sind anzuwenden und hängen aus. Das Tierschutzgesetz gilt entsprechend. Verstöße gegen das Tierschutzgesetz werden durch den Verein zur Anzeige gebracht.

16.  Wer trotz Verwarnung gegen die Anlagen- oder Reitplatzordnung verstößt, kann von der Benutzung der Anlage ausgeschlossen werden. Weisungsberechtigt und befugt Verwarnungen auszusprechen sind der Vorstand und seine Reitlehrer als Erfüllungsgehilfen. 

              Reitplatzordnung

  1. Die Ausrüstung der Reiter muss den Regeln der Reitlehre und den Grundsätzen der Unfallverhütung und des Tierschutzes entsprechen.
  2. Beim Reiten, insbesondere beim Springen und im Gelände, ist eine splittersichere Reitkappe ( mit 3 oder 4 Punktgurt ) vorgeschrieben und entsprechend zu tragen.
  3. Während der Unterrichtszeiten ist den Weisungen des Reitlehrers Folge zu leisten.
  4. Auf den Anlagen gelten die allgemeinen Bahnregeln.
  5. Das Springen über Hindernisse in der Bahn ist nur zulässig, wenn der allgemeine Reitbetrieb nicht gestört wird. Dies ist grundsätzlich der Fall, wenn mehr als ein Reiter in der Bahn ist. Die Benutzung der Hindernisse steht allen Reitern frei. Sie sind nach der Benutzung unverzüglich an den dafür vorgesehenen Platz zurückzustellen. Schäden an den Sportgeräten sind dem Vorstand unverzüglich zu melden.
  6. Bei Ausritten von Abteilungen ist der Reitlehrer oder sein Vertreter für Gangart, Tempo, erforderliches Rasten und die ordnungsgemäße Behandlung der Pferde verantwortlich. Seinen Weisungen sind Folge zu leisten. Bei Dunkelheit ist Beleuchtung mitzuführen ( vorne weiße, hinten rote Beleuchtung ).
  7. Auf öffentlichen Wegen und Straßen sind die Vorschriften der Straßenverkehrsordnung zu beachten.

              Lehrpferde  

  1. Die Preise für die Reitstunden auf den Lehrpferden richten sich nach der Gebührenordnung des Vereins.
  2. Die Lehrpferde werden je nach Ausbildungsgrad des Reiters durch den Reitlehrer zugewiesen. Das ( Putzen ) Satteln und Absatteln ( Ein- und Abdecken ) von Pferden hat, nach entsprechender Unterweisung, durch den Reiter zu erfolgen.
  3. Die Reiter können zur Pflege der Pferde herangezogen werden.
  4. Jeder Reiter ist für die Vollzähligkeit und den Zustand der ihm übergebenen Ausrüstung verantwortlich.  

Wer Hier Reitet oder Fährt verpflichtet sich !!!

Sich an die Ethischen Grundsätze und an das Tierschutzgesetz zu halten !!!  

             Ethische Grundsätze

(nach dem Verbandsrat der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN))  

1.       Wer auch immer sich mit dem Pferd beschäftigt, übernimmt die Verantwortung für das ihm anvertraute Lebewesen. 

2.       Die Haltung des Pferdes muss seinen natürlichen Bedürfnissen angepasst sein.

3.       Der physischen wir psychischen Gesundheit des Pferdes ist unabhängig von seiner Nutzung oberste Bedeutung   einzuräumen.

4.       Der Mensch hat jedes Pferd gleich zu achten, unabhängig von dessen Rasse, Alter und Geschlecht sowie Einsatz in Zucht, Freizeit oder Sport.

5.       Das Wissen um die Geschichte des Pferdes, um seine Bedürfnisse sowie Kenntnisse im Umgang mit dem Pferd sind kulturgeschichtliche Güter. Diese gilt es zu wahren und zu vermitteln und nachfolgenden Generationen zu überliefern.

6.       Der Umgang mit dem Pferd hat eine Persönlichkeitsprägende Bedeutung gerade für junge Menschen. Diese Bedeutung ist stets zu beachten und zu fördern.

7.       Der Mensch, der gemeinsam mit dem Pferd Sport betreibt, hat sich und das ihm anvertraute Pferd einer Ausbildung zu unterziehen. Ziel jeder Ausbildung ist die größtmögliche Harmonie zwischen Mensch und Pferd.

8.       Die Nutzung des Pferdes im Leistungs- sowie im allgemeinen Reit-, Fahr- und Voltigiersport muss sich an seiner Veranlagung, seinem Leistungsvermögen und seiner Leistungsbereitschaft orientieren. Die Beeinflussung des Leistungsvermögens durch medikamentöse sowie nicht pferdegerechte Einwirkung des Menschen ist abzulehnen und muss geahndet werden.

9.       Die Verantwortung des Menschen für das ihm anvertraute Pferd erstreckt sich auch auf das Lebensende des Pferdes. Dieser Verantwortung muss der Mensch stets im Sinne des Pferdes gerecht werden.

Auszug aus dem Tierschutzgesetz vom 24. Juli 1072

§1 Zweck dieses Gesetzes ist es, aus der Verantwortung des Menschen für das Tier als Mitgeschöpf dessen Leben und Wohlbefinden zu schützen. Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen.

§2 Wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat,

1.       muss das Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen zu ernähren, pflegen und verhaltensgerecht unterbringen,

2.       darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so einzuschränken, dass ihm Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden.

§3 Es ist verboten,

1.       einem Tier außer in Notfällen Leistungen abzuverlangen, denen es wegen seines Zustandes offensichtlich nicht gewachsen ist oder die offensichtlich seine Kräfte übersteigen.

2.       ein gebrechliches, krankes Tier, für das ein Weiterleben mit nicht behebbaren Schmerzen oder Leiden verbunden ist, zu einem anderen Zweck als zur unverzüglichen schmerzlosen Tötung zu veräußern oder zu erwerben,....

5.       ein Tier auszubilden, sofern damit erhebliche Schmerzen, Leiden oder Schäden für das      

      Tier verbunden sind,

11.     an einem Tier bei sportlichen Wettkämpfen oder ähnlichen Veranstaltungen Dopingmittel anzuwenden.

§17 Mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer ...

2. einem Wirbeltier

a)       aus Rohheit erhebliche Schmerzen oder Leiden oder

b)       länger anhaltende oder sich wiederholende erhebliche Schmerzen oder Leiden zufügt.

Top
Reit- und Fahrverein Oldershausen Altes Amt e.V.  | Reitvereiechte@aol.com www.reit-undfahrvereinoldershausenaltesamt.de/impressum-dsgvo.html